Allianzen fürs Klima

In ihrem Engagement für Klimagerechtigkeit und die Eindämmung des Klimawandels arbeitet Brot für alle mit verschiedenen nationalen und internationalen Partnerorganisationen zusammen.

Klima-Allianz

Die Klima-Allianz ist ein Bündnis von über 90 Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich für eine zügige Umsetzung des Pariser Abkommens einsetzen. Brot für alle als Mitglied der Klima-Allianz fordert, dass die Schweiz bis spätestens 2040 «Netto-0» umsetzt. Zentral dafür ist ein politischer Fahrplan mit konkreten Meilensteinen, welche die Emissionen ab sofort deutlich reduzieren. In diesem Zusammenhang befürwortet Brot für alle auch das neue CO2-Gesetz als wichtigen Schritt in die richtige Richtung. www.klima-allianz.ch

Gletscherinitiative

Brot für alle unterstützt die Gletscher-Initiative, die «Netto-0» Treibhausgasemissionen bis 2050 fordert. Sie will die Ziele des Pariser Klimaabkommens in der Bundesverfassung verankern und die Schweiz auf Klimakurs bringen. Brot für alle ist Mitglied des Trägervereins Klimaschutz Schweiz, welcher die Gletscherinitiative lanciert hat. In diesem Rahmen hat Brot für alle bei der Unterschriftensammlung mitgewirkt und sich an der Vernehmlassung des Gegenvorschlags des Bundesrates zur Gletscherinitiative beteiligt. https://gletscher-initiative.ch

Alliance Sud

Im Rahmen der Lobbyorganisation Alliance Sud engagiert sich Brot für alle dafür, dass die Schweiz ihren angemessenen Teil an die globale Klimafinanzierung beisteuert. Denn das Pariser Klimaabkommen verpflichtet Industrienationen wie die Schweiz, die Länder im globalen Süden jährlich mit 100 Milliarden US-Dollar für die Schäden des Klimawandels zu entschädigen. Der Bundesrat hält einen Beitrag 450 bis 600 Millionen Franken für angemessen. Berücksichtigt man jedoch den Schweizer Klimafussabdruck im Ausland, müsste die Schweiz aber einen Beitrag von einer Milliarde US-Dollar pro Jahr beisteuern. Zudem kritisieren Alliance Sud und Brot für alle, dass die Klimafinanzierung der Schweiz zu Lasten der Entwicklungszusammenarbeit und insbesondere der Armutsbekämpfung geht. Anstatt zusätzliche Mittel zu sprechen, wird ein Teil des Entwicklungsbudgets neu als Klimabudget ausgewiesen. www.alliancesud.ch

ACT Alliance EU

Auch im Rahmen des Dachverbandes der Europäischen Reformierten Hilfswerke ACT Alliance EU engagiert sich Brot für alle für eine angemessene Klimafinanzierung.

Dazu veröffentlichte Act Alliance EU im Januar 2021einen Bericht. Dieser kommt zum Schluss, dass die Bemühungen der meisten europäischen Staaten und der Schweiz immer noch hinter dem zurückliegen, was nötig wäre, um dem im Pariser Klimaabkommen von 2015 gesprochen Betrag von 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr zu erreichen. https://actalliance.eu

Fastenopfer

Gemeinsam mit Fastenopfer hat Brot für alle 2019 damit begonnen, die KlimaGespräche in die Deutschschweiz zu bringen. Dieses aus England stammende Methode unterstützt Menschen dabei, ihr Leben auf Klimakurs zu bringen. Die KlimaGespräche arbeiten mit verschiedenen technischen und psychologischen Methoden und nutzen die Dynamik der Gruppe, um Menschen ins Handeln zu bringen. 2020 haben mehr als 200 Menschen an den KlimaGesprächen teilgenommen und 27 Personen konnten neu als Moderatorinnen von KlimaGesprächen ausgebildet werden. www.sehen-und-handeln.ch/klimagespraeche

Danke für Ihre Unterstützung

Welchen Betrag möchten Sie spenden?