Dafür sammeln wir aktuell

Den Hunger nachhaltig aus der Welt schaffen?

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen ein sparsamer Umgang mit unseren Lebensgrundlagen am Herzen liegt? Dann haben Sie vieles gemeinsam mit Claudina, der rüstigen Kleinbäuerin und Mutter aus der Region Agua Fría in Kolumbien.

Seit zehn Monaten hat es in der einst wasserreichen Region nicht mehr geregnet. Die anhaltende Dürre führt in der ganzen Region zu Hunger und Not. Doch Claudinas Garten blüht und gedeiht.

«Ich habe gelernt, mit dem Wasser sorgsam umzugehen und spezielles Saatgut zu verwenden. Die Menschen kommen von weit her, damit ich ihnen zeige, wie sie trotz Dürre Gemüse pflanzen und ernten können. Und auch mein kleiner Sohn Miguelito muss nicht mehr hungern.»

Wie kann es sein, dass in Zeiten des Klimawandels Hoffnung keimt und Kleinbauernfamilien ihre Familien und Dörfer wieder ernähren können?

Das ist möglich. Mit Menschen wie Ihnen.

Mit Ihrer Hilfe verbreitet sich in Dürreregionen nicht länger der Hunger. Sondern das Wissen um lokales, dürreresistentes Saatgut und wassersparende Anbauweisen sowie natürlichen Pflanzenschutz.

Helfen Sie Menschen wie Claudina und ihrem Sohn Miguelito. Gemeinsam kann es gelingen, den Hunger auf ganz natürliche Art zu beenden.

Kleinbauernfamilien können die Welt ernähren, auf nachhaltige Weise.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie sie dabei, den Folgen des Klimawandels zu trotzen.