Faire Lieferketten

Solidarität und Hilfe während Corona – Label Step

Label STEP – Notfallfonds

Teppiche sind sehr gefragt – als Zierde in der eigenen Wohnung oder im Büro. Auch in der Schweiz werden zahlreiche Teppiche gekauft. Seit Jahrhunderten werden Teppiche nach alter Tradition von Hand geknüpft. Noch heute ermöglicht es das Teppichknüpfen Millionen Menschen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und ihr kulturelles Erbe zu pflegen. Aber wie zahlreiche andere Wirtschaftszweige wurde auch die Teppichherstellung vom Coronavirus weitgehend zum Stillstand gebracht.

Sehr stark betroffen von der globalen Krise sind die Teppichknüpferinnen und -knüpfer. Sie werden im Stücklohn bezahlt und verlieren ihr Einkommen, sobald die Aufträge ausbleiben. Ihr meist schon tiefer Lohn hat es den Wenigsten ermöglicht, nennenswerte Ersparnisse zu bilden. Auch sonst gehören sie in vielerlei Hinsicht zu benachteiligten Gruppen: Sie kommen oft aus abgelegenen, ländlichen Gebieten mit schwacher Wirtschaft, rudimentärer Infrastruktur und schlechter Gesundheitsversorgung, viele gehören religiösen oder ethischen Minderheiten an, die Mehrheit sind Frauen und viele sind zurzeit als Wanderarbeitende von ihren Familien und Freunden abgeschnitten.

Als sogenannte informelle Industrie mit zahlreichen Beschäftigten in Heimarbeit bleibt der Teppichindustrie ungerechterweise meist der Zugang zu staatlichen Sozialleistungen und Hilfsprogrammen verwehrt. Auch steht die Teppichherstellung weniger im Fokus als beispielsweise die Modeindustrie.

Projektnummer

835.8069

Projektländer

Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien, Nepal

Verantwortung

Yvan Maillard Ardenti

Projekt

Als Fair-Trade-Organisation setzt sich Label STEP, in dessen Vorstand Brot für alle vertreten ist, seit 25 Jahren für gute Arbeits- und Lebensbedingungen der Teppichknüpferinnen und  -knüpfer ein. Die langjährige Erfahrung und ein ausgezeichnetes Netzwerk ermöglichen einen einzigartigen Zugang zu tausenden Teppichknüpferinnen in Afghanistan, Indien, Iran, Nepal und Pakistan, die von keinen anderen Hilfsprojekten erreicht werden.

Schon in einer sehr frühen Phase des Ausbruchs der Pandemie hat STEP eine Sensibilisierungskampagne lanciert und tausende Knüpferinnen und Knüpfer zu COVID-19 informiert und die wichtigsten Präventionsmassnahmen vermittelt. Unterdessen konzentrieren sich die Aktivitäten auf die Verteilungen von Nothilfe in der Form von Lebensmittelpaketen und sonstigen Gütern zur Deckung der Grundbedürfnisse. Auch ein Hilfsfonds für medizinische und andere Notfälle wurde eingerichtet. Bisher erhielten in den Projektländern rund 2300 Knüpferinnen und Knüpfer Nothilfe in Form von Grundnahrungsmitteln wie bspw. Reis und Öl – damit wurden indirekt ca. 12’000 Personen unterstützt, die vom Lohn der Knüpferinnen und Knüpfer abhängig sind.

Projektziele

Aktivitäten im Süden

  • Der Verein Label STEP engagiert sich seit 1995 für faire Bedingungen in der Produktion und im Handel von handgefertigten Teppichen. Auch in Zeiten des Coronavirus unterstützt STEP mit Hilfe von Brot für alle die Teppichknüpferinnen und -arbeiter:

  • Sensibilisierungskampagne zu COVID-19

  • Vermittlung von Präventionsmassnahmen

  • Nothilfepakete zur Deckung der Grundbedürfnisse

  • Hilfefonds für medizinische und andere Notfälle

Engagement im Norden

  • Brot für alle sensibilisiert die Öffentlichkeit für die sozialen und ökologischen Bedingungen, unter denen unsere Konsumgüter hergestellt werden und wie lokale Arbeiter vom Coronavirus betroffen sind. Wir üben Druck auf die öffentlichen Beschaffer in der Schweiz aus, damit sie ihre Einkaufspolitik an sozialen und ökologischen Standards orientieren und motivieren Menschen bei uns zur Solidarität mit den Menschen in den Produktionsländern. Dieses Engagement soll auch während der Corona-Zeit aufrechterhalten werden. Die Arbeiterinnen und Arbeiter dürfen nicht im Stich gelassen werden.

Partnerorganisation

Label STEP ist das Gütesiegel für fair gehandelte Teppiche. In den Produktionsländern Nepal, Indien, Pakistan, Afghanistan, Iran und der Türkei engagiert sich der Verein für gute Arbeits- und Lebensbedingungen der Teppichknüpferinnen und -knüpfer, bekämpft missbräuchliche Kinderarbeit und setzt sich für die Förderung ökologisch verträglicher Teppichherstellungsverfahren ein. Label STEP arbeitet in allen wichtigen Teppichherkunftsländern mit eigenen Teams vor Ort zusammen. Brot für alle und Fastenopfer sind Trägerinnen des Vereins Label STEP für Fair-Trade-Teppiche mit Sitz in Bern. Beide Organisationen sind im Vorstand vertreten.

www.label-step.org

 

Ihr Beitrag

Mit Ihrer Spende für das Label STEP können Schulungen für die Teppichknüpferinnen und -knüpfer zu den STEP-Standards durchgeführt werden.

PC: 40-984-9, Vermerk: STEP Nothilfefonds

Projektauskunft

Maria Dörnenburg

Bürenstrasse 12
3007 Bern

Tel +41(0) 31 380 65 62
Fax +41(0) 31 380 65 64

doernenburg@bfa-ppp.ch


Hier das Projektblatt als PDF herunterladen »

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Welchen Betrag möchten Sie spenden?