Themen Entwicklungspolitik: Fairer Konsum

NGOs fordern die IT-Industrie heraus: Stoppt Krankheiten durch Chemie-Einsatz

20.03.2015

Am 16. März traf sich die Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC), ein Industrieverband mit über 100 Unternehmen, in Brüssel um ihren Umgang mit Chemikalien zu diskutieren. Diese Gelegenheit haben über 200 Organisationen, Aktivistinnen und Aktivisten aus der ganzen Welt – darunter auch Brot für alle – genutzt, um Elektronikindustrie klare Forderungen zu stellen. Der Umgang mit chemischen Stoffen während des Produktionsprozesses muss unbedingt verbessert werden.

ie „International Campaign for Responsible Technology » (ICRT) und das GoodElectronics Netzwerk fordern von den Elektronikunternehmen, Herstellern und Zulieferern, dass sie proaktiv die chemischen Risiken reduzieren und eliminieren durch die Entwicklung von sichereren Alternativen.

Die EICC hat als Reaktion darauf zwar eine „Chemical Task Force“ eingerichtet – Vertreter der Unternehmen sehen aber keine Probleme in diesem Bereich. Sie stützen sich dabei auf Audits in ihren Unternehmen, welche aber ganz offensichtlich deutlich neben der Realität schauen. Dies zeigt noch deutlicher auf, weshalb die gestellten Forderungen berechtigt sind.