02.03.2018

Lohntransparenz bei Brot für alle

Brot für alle gewährt volle Transparenz in Bezug auf die Löhne der Geschäftsleitung. Als Zewo-zertifizierte Organisation verpflichtet sie sich zu angemessenen Vergütungen.

In seinem Artikel vom 31. Januar 2018 führt Gery Schwager, Journalist des Magazins K-Tipp, Brot für alle als Organisation auf, welche «ihre Einzellöhne verschweigt». Brot für alle bedauert, dass der K-Tipp nur einen Teil der Angaben veröffentlicht hat, die Brot für alle dem Magazin zur Verfügung gestellt hatte. Brot für alle hatte Herrn Schwager nämlich die Gesamtsumme kommuniziert, welche die Geschäftsleitung im Jahr 2017 bezogen hatte. Es handelt sich dabei um 548’981.- Franken. Geteilt durch fünf Geschäftsleitungsmitglieder ergibt sich daraus ein Durchschnittslohn von 109’796.- Franken. Aus Datenschutzgründen hatte Brot für alle bisher keine Einzellöhne kommuniziert. Da diese Zurückhaltung fälschlicherweise den Eindruck erweckt hat, die Organisation habe etwas zu verheimlichen, gewährt sie ab sofort volle Lohntransparenz. Der Geschäftsleiter von Brot für alle bezog 2017 einen Lohn von 134’548.- Franken. Damit befinden sich die Geschäftsleitungslöhne von Brot für alle eher am unteren Ende der Skala im Vergleich zu den im K-Tipp publizierten Löhnen. Die Vergütungen an die Geschäftsleitung sind im übrigen – wie bei allen Zewo-zertifizierten Organisationen – in der Jahresrechnung jederzeit einsehbar.

Die Lohnschere – also die Differenz zwischen dem tiefsten und dem höchsten Lohn – beträgt bei Brot für alle aktuell 2.3. Da Brot für alle Zewo-zertifiziert ist, können Spenderinnen und Spender ausserdem darauf vertrauen, dass die Organisation ihre Spendengelder sorgfältig einsetzt. So betrugen die Kosten für die Administration letztes Jahr bloss 17 Prozent des Gesamtumsatzes; davon wurden 10 Prozent in die Mittelbeschaffung investiert.

Weitere Auskünfte erteilt Lorenz Kummer, Medienverantwortlicher, E-Mail: lkummer@bfa-ppp.ch, Tel. 079 489 38 24