„ING ignoriert seit Jahren die Missbräuche im Palmölsektor“

20.01.2020

AMSTERDAM, 20. Januar 2020 - Die niederländische nationale Kontaktstelle für die OECD erklärte heute eine Beschwerde von drei Gruppen der ``Friends of the Earth`` (Milieudefensie (Niederlande), SDI (Liberia) und WALHI (Indonesien)) gegen die niederländische Bank ING für zulässig. Diese Beschwerde ist insofern einzigartig, als zum ersten Mal ein Unternehmen beschuldigt wird, zu einem Fehlverhalten ``beigetragen`` zu haben, anstatt nur mit einem ``Fehlverhalten`` verbunden zu sein. Brot für alle hat die Beschwerde gemeinsam mit mehreren anderen internationalen Organisationen (ReAct, Fian Belgium, FERN und CNCD-11.11.11.) unterstützt.

Anne Wijers von Friends of the Earth Netherlands: „Seit Jahrzehnten machen wir ING auf konkrete Beispiele von Missbräuchen durch die von ihnen finanzierten Palmölunternehmen aufmerksam. Während dieser Zeit haben die Missbräuche vor Ort unvermindert angehalten, und ING finanziert diese Unternehmen weiterhin. Wir sind also an einem Punkt angelangt, an dem man sagen kann, dass ING an den Missbräuchen mitschuldig ist.”

Lesen Sie hier unsere Mitteilung zur Einreichung der Klage vom 5.7.2019: https://brotfueralle.ch/oecd-klage-gegen-die-finanzierung-von-menschenrechtsverletzungen-im-zusammenhang-mit-palmoel/

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der OECD Guidelines: https://www.oecdguidelines.nl/notifications/news/2020/01/20/initial-assessment-friends-of-the-earth-vs.-ing