05.04.2018
Omot Agwa Okwoy (Foto: Dead Donkeys Fear No Hyenas/WG Film)

Endlich frei: Die Klage gegen Pastor Omot wurde fallengelassen!

Im März 2015 wurde Omot Agwa Okwoy in Addis Abeba verhaftet, als er versuchte, nach Kenia zu reisen. Er wollte an einem Workshop zum Thema Ernährungssicherheit und Landrechte teilnehmen, der von Brot für alle mitorganisiert wurde.

Sechs Monate lang wurde er ohne Anklage inhaftiert, ihm wurde der Zugang zur Rechtsvertretung verwehrt und er erlitt Folter und Einzelhaft. Im September 2015 erhob der äthiopische Staat Anklage gegen Pastor Omot wegen angeblich terroristischer Tätigkeit mit der Begründung, die Teilnahme am Workshop zur Ernährungssicherheit sei eine terroristische Aktivität.

Nach fast zwei Jahren im Gefängnis wurde Pastor Omot im Januar 2017 gegen Kaution freigelassen. Die Klage blieb bestehen, obwohl die Staatsanwaltschaft keinerlei Beweise für ihre Behauptungen vorbringen konnte. Die Behörden zögerten das Verfahren hinaus, behielten Omot Agwas’ Pass ein und hinderten ihn so daran, seine Frau und Kinder in Kenia zu sehen.

Nach drei Jahren ist Omot Agwa nun endlich frei. Danke für die Unterstützung, die wir im Rahmen unserer Kampagne #FreeOmot erfahren durften!

Weitere Informationen