Themen Entwicklungspolitik: Wirtschaft und Menschenrechte

Brot für alle begrüsst EU-Entscheid zur Reglementierung der Einfuhr von Konfliktrohstoffen

21.05.2015

Das Europäische Parlament hat am Mittwoch, 20.5.2015 einem Gesetzesentwurf zur Unterbindung des Handels mit Konfliktrohstoffen entlang der gesamten Lieferkette zugestimmt. Als Konfliktrohstoffe gelten demnach Gold, Tantal, Wolfram und Zinn. Mit dem Abbau und dem Handel dieser Stoffe finanzieren sich in Ländern wie Demokratische Republik Kongo oder Kolumbien illegale bewaffnete Gruppen, die gravierende Menschenrechtsverbrechen an der Zivilbevölkerung verüben. Diese Mineralien aus den Konfliktregionen gelangen über verschiedene Produktionsschritte auch auf den europäischen Markt.

Diese Sorgfaltsprüfungspflicht ist für Brot für alle und eine breite Koalition von NGOs auch in der Schweiz ein wichtiges Thema: Sie ist die zentrale Forderung der Konzernverantwortungsinitiative, welche am 21. April lanciert wurde.

Als Mitunterzeichnerin und Unterstützerin der Petition », die auf diesen Entscheid hingearbeitet hat, freut sich Brot für alle sehr über diesen entscheidenden und wichtigen Schritt auf dem richtigen Weg.