«Bekennen Sie sich klar zur Initiative»

05.11.2020
Bildnachweis: Patrik Kummer (Headerbild und Vorschaubild)
Yvonne Kremser_web

Yvonne Kremser arbeitet bei Brot für alle im Bereich Fundraising
und betreut die Grossspenderinnen und Grossspender.

Chagall, Giacometti… und ein Orgelkonzert

Schon ist es wieder November. Etwas wehmütig blicke ich auf den diesjährigen Sommeranlass für unsere Grossspenderinnen und Grossspender im Fraumünster Zürich am 26. August zurück. Es war für mich (bis jetzt…) das Highlight meiner Arbeit für Brot für alle in diesem doch sehr speziellen vom Coronavirus geprägten Jahr. Heute wäre es erneut unmöglich, diesen Anlass durchzuführen.

Von den zahlreichen positiven Reaktionen nach dem Anlass möchte ich hier eine zitieren, die mir besonders Mut macht. Sie steht in Zusammenhang mit unserem Engagement und der Abstimmung zur Konzernverantwortungsinitiative vom 29. November:

«Das war ein rundum gelungener Anlass gestern im Fraumünster. Wir haben ihn sehr genossen…Seit Jahren sensibilisieren uns die Fastenagenden für die Konzernverantwortungsinitiative. Jetzt endlich bekommen wir die Möglichkeit, die Weichen politisch anders zu stellen. …Dass die Initiative durchkommt, ist sehr, sehr wichtig, auch für Brot für alle. Seien Sie ruhig noch mutiger und bekennen Sie sich klar zur Initiative. Das ermutigt auch andere Menschen, sich nicht von der Angstmacherei beeindrucken zu lassen.»

Doch wie kam es zu dieser Rückmeldung? Als ich im Februar 2020 mit den Vorbereitungen für den Anlass begann, war Corona bereits ein Thema. Die Fallzahlen stiegen und es war unklar, ob ein Anlass mit rund hundert Personen später im Jahr überhaupt durchführbar sein würde. In weiser Voraussicht hatte ich mit Niklaus Peter, Pfarrer am Fraumünster in Zürich und dem Organisten Ulrich Busch verschiedene mögliche Termine vereinbart.

Schliesslich fand der Anlass im Fraumünster Zürich bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen Ende August statt. Über hundert Teilnehmende hatten sich für den Anlass «Chagall, Giacometti… und ein Orgelkonzert» angemeldet. Wegen Corona war die Teilnehmerzahl für den Anlass auf maximal hundert Personen beschränkt, weshalb ich wohl oder übel einige Anmeldungen zurückweisen musste. Das tat mir sehr leid.

Das Programm bestand aus drei Teilen: Pfarrer Peter erzählte uns auf höchst unterhaltsame Art, unterstützt von lebhafter Körpersprache, wie das Fraumünster zu den Chagall Fenstern kam. Ulrich Busch präsentierte „seine“ Orgel auf so interessante und witzige Art, dass er anschliessend noch viele Fragen beantworten musste und die Zeit knapp wurde. Das exklusiv für Brot für alle zusammengestellte Orgelkonzert war ein absoluter Höhepunkt und verzauberte unsere Sinne.

Zum Schluss offerierte Brot für alle im angrenzenden, mit Fresken reich geschmückten, Kreuzgang unseren Gästen eine «flüssige Erfrischung» vom Zunfthaus zur Waag. Da wir aufgrund der Corona-Krise kein traditionelles Apéro anbieten konnten, erhielten unsere Spenderinnen und Spender als kleines Dankeschön für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen ein mit viel Liebe zusammengestelltes «Bhaltis» mit regionalen, nachhaltigen Produkten zum Mitnehmen.  

Anlässe wie dieser ermöglichen uns, die „Menschen hinter den Spendeneingängen“ persönlich kennenzulernen. Sie geben uns die Chance, ihnen Danke zu sagen und im Dialog etwas über ihre Spendenmotivation zu erfahren. Die Gespräche zeigen uns zudem, ob wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind. Und Rückmeldungen wie die obige bestätigen, dass wir im Sinne unserer treuen Spenderinnen und Spender handeln.

Ihre Spende ist wichtig

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!