Aktuell

Wirtschaft & Menschenrechte

Staub in der Luft und verschmutzte Böden: Glencore lässt im Kongo zu wenig Sorgfalt walten

27.11.2018

Glencore verschmutzt mit seinen Kupfer- und Kobaltminen nach wie vor Luft und Böden rund um die Stadt Kolwezi in der Demokratischen Republik Kongo.

Einsatz für ehemalige Kinderarbeiter

28.09.2018

Auch zwei Jahre nach Aufdeckung des Kinderarbeitsskandals hat der Zementkonzern Lafarge Holcim die Opfer nicht entschädigt. TLC, Partnerorganisation von Brot f…

Das lange Warten

26.09.2018

Rund um die kongolesische Stadt Kolwezi baut der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore Kupfer und Kobalt ab. Die Bevölkerung leidet unter der Verschmutzung von Luft und Böden und hat ungenüg…

Breit abgestützter Kompromiss

14.06.2018

Der Nationalrat hat heute den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative angenommen - einen Kompromiss zwischen Initiant/innen und Parlament und Wirtsch…

Kinderarbeit: LafargeHolcim lässt Opfer im Stich

08.05.2018

Auch zwei Jahre nach Aufdeckung des Kinderarbeits-Skandals in Uganda haben LafargeHolcim und ihre Zulieferer nichts unternommen, um den Opfern zu helfen.

Nationalbank: Jetzt aus Erdöl, Erdgas und Kohle aussteigen!

24.04.2018

Die Schweizerische Nationalbank befördert eine katastrophale Temperaturerwärmung von 4-6 Grad. Die Klima-Allianz fordert die SNB auf, endlich ihre Richtlinien…

Handlungsbedarf unbestritten: Kommission will indirekten Gegenvorschlag

20.04.2018

Die RK-NR schlägt Massnahmen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Missachtung von internationalen Umweltstandards durch CH-Konzerne vor.

Kirche für die Konzernverantwortungsinitiative

01.03.2018

Kirche für KoVI ist eine Plattform, die es Personen, Gemeinden und Organisationen aus der Kirche möglich macht, die Initiative zu unterstützen.

UNO-Menschenrechtsexperte: «Schweizer Konzernbesteuerung könnte Menschenrechte verletzen»

28.02.2018

Der UNO-Menschenrechtsexperte Juan Pablo Bohoslavsky kritisiert in einem Bericht die Schweizer Steuerpolitik gegenüber multinationalen Konzernen.

Indonesische Dörfer reichen Beschwerde ein gegen RSPO

29.01.2018

Der Vorwurf: RSPO tut nichts gegen eine malaysische Palmölfirma, die das Land von indigenen Dörfern in West-Kalimantan geraubt hat.

Economiesuisse torpediert konstruktiven Dialog zwischen Konzernen und NGOs

11.12.2017

Eine Mehrheit aus SVP- und FDP-Stimmen lehnt den Gegenvorschlag zur Konzern-Initiative ab. Dies ist auf intensives Lobbying von Economiesuisse zurückzuführen.

Kommission anerkennt Handlungsbedarf und will indirekten Gegenvorschlag

14.11.2017

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerats anerkennt, dass Menschenrechtsverletzungen durch Konzerne mit Sitz in der Schweiz ein Problem sind und schlägt…

Bundesrat: Es gibt ein Problem, wir machen aber nichts

15.09.2017

Obwohl der Bundesrat Menschenrechtsverletzungen durch Konzerne mit Sitz in der Schweiz als Problem bezeichnet, setzt er weiter auf freiwillige Massnahmen.

LafargeHolcim bleibt in der Verantwortung für die Kinderarbeit

03.05.2017

Der Fall zeigt exemplarisch, dass die Schweiz die Sorgfaltspflicht von Unternehmen endlich gesetzlich regeln muss.

Auftrieb für Konzernverantwortungsinitiative: Frankreich führt Sorgfaltsprüfungspflicht ein

22.02.2017

Frankreich hat gestern Abend eine vorbildliche Sorgfaltsprüfungspflicht für multinationale Konzerne verabschiedet.

Standortpolitik mit Scheuklappen

11.01.2017

Der Bundesrat empfiehlt die Konzernverantwortungsinitiative zur Ablehnung und verpasst eine wichtige Gelegenheit im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte.

Ein Plan ohne Aktion

09.12.2016

Wir begrüssen die Verabschiedung des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Der konkrete Inhalt fällt jedoch in jeder Hinsicht enttäuschend aus.

Echte Schweizer Qualität heisst Schutz von Mensch und Umwelt

10.10.2016

Die heute eingereichte Konzernverantwortungsinitiative hat ein Ziel: Schweizer Qualität soll in Zukunft auch den Schutz von Mensch und Umwelt einschliessen.

Swisscom ergreift Massnahmen gegen Benzol

13.09.2016

Die Kampagne gegen Benzol, die Fastenopfer und Brot für alle letzte Woche lanciert haben, verzeichnet ihren ersten Erfolg.

Über 140‘000 Unterschriften für mehr Konzernverantwortung

17.04.2016

Es ist geschafft: Die Konzernverantwortungsinitiative kommt zustande! In knapp einem Jahr hat Brot für alle gemeinsam mit anderen Organisationen 140‘000 Unte…

Konzerne nehmen Menschenrechte nicht ernst

05.04.2016

Eine neue Studie nimmt die Menschenrechtspolitik von Schweizer Konzernen untet die Lupe. Inwiefern ist diese konform mit international anerkannten Menschenrech…

Brot für alle zündet den Funken: Fairphone 2 in Swisscom Sortiment

18.03.2016

Swisscom bekennt sich einmal mehr zur Nachhaltigkeit: Seit diesem Monat führt das Unternehmen das Fairphone 2 im Sortiment.

Äthiopien: Freiheit für Menschenrechtsaktivisten

15.03.2016

Seit einem Jahr hält Äthiopien drei Menschenrechtsaktivisten gefangen. Bisher konnte die Staatsanwaltschaft keine Zeugen für ihre Anklage vor Gericht bringen…

Zumindest Positionslimiten einführen: Reaktion auf Abstimmung Initiative „Gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln“

28.02.2016

Brot für alle bedauert, dass die Initiative „Gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln“ an der Urne gescheitert ist, fordert aber, dass die fast 40% Ja-Sti…

Problemgold wegen Gesetzeslücke

15.02.2016

Eine Lücke in der Schweizer Gesetzgebung begünstigt Menschenrechtsverletzungen von Konzernen im Ausland.

Den Welthunger effektiv bekämpfen

28.01.2016

Trotz ausreichender Nahrungsmittelproduktion leiden immer noch 800 Millionen Menschen Hunger. Um gegen diesen Skandal anzukämpfen, braucht es auch Massnahmen w…

Unterzeichnung der Agenda 2030 der Uno: Verpflichtung zur nachhaltigen Entwicklung

29.09.2015

Im Beisein von über 150 Staats- und Regierungschefs wird ab heute in New York die Uno-Agenda 2030 für die nachhaltige Entwicklung gefeiert und in Kraft gesetz…

Anklagen nach einem Workshop zu Saatgut und Recht auf Nahrung – Äthiopien soll verhaftete Teilnehmer freilassen

22.09.2015

Drei äthiopische Teilnehmer unseres Saatgut-Workshops wurden auf dem Flughafen von Addis Abeba verhaftet – drei davon wurden jetzt angeklagt.

Vitol und die Menschenrechte

23.08.2015

Der grösste Schweizer Konzern Vitol ist zu wenig um die Wahrung von Menschenrechten und international anerkannten Umweltstandards bei seinem Kohlegeschäft in …

Brot für alle begrüsst EU-Entscheid zur Reglementierung der Einfuhr von Konfliktrohstoffen

21.05.2015

Das Europäische Parlament hat am Mittwoch, 20.5.2015 einem Gesetzesentwurf zur Unterbindung des Handels mit Konfliktrohstoffen entlang der gesamten Lieferkette…

Jahresbericht 2014: Kampagnen stärkten Einsatz für faire Arbeitsbedingungen

18.05.2015

Brot für alle stellte sich 2014 ausgeprägt in den Dienst der Benachteiligten in den Fabriken im Süden. Lesen Sie im Jahresbericht 2014, wie sich Brot für al…

Firmen sollen Menschenrechte weltweit einhalten

21.04.2015

Menschenrechte weltweit respektieren, Schöpfung bewahren, Verantwortung übernehmen: Die Ziele der heute gestarteten und von Brot für alle mitinitiierten Konz…

Globale Geschäfte? Globale Verantwortung!

21.04.2015

Wenn Menschenrechte und Umwelt durch wirtschaftliche Aktivitäten im Ausland gefährdet sind, stehen auch Konzerne mit Sitz in der Schweiz in der Pflicht: Mit d…

Textilindustrie: Handbuch zeigt Wege zu besseren Arbeitsbedingungen

16.03.2015

Bessere Arbeitsbedingungen in Textilfabriken sind möglich. Das zeigt anschaulich und präzise der neue Factory Guide der Fair Wear Foundation (FWF).

Pflicht zur Sorgfaltsprüfung gehört ins Aktienrecht

13.03.2015

Brot für alle fordert gemeinsam mit Swissaid, Alliance Sud und der Erklärung von Bern die Schweizer Politik dazu auf, eine Sorgfaltspflicht bei international …

Konzernverantwortung: Nationalrat lehnt Motion für verbindliche Sorgfaltsprüfung ab

11.03.2015

Nach turbulenter Debatte hat der Nationalrat heute die Motion für mehr Konzernverantwortung erst angenommen und nach einem Rückkommen doch noch abgelehnt. Der…

Giftige Kost – Bundesrat gegen Stopp der Nahrungsmittelspekulation

18.02.2015

Spekulanten sollen weiter Wetten auf Nahrungsmittelpreise abschliessen dürfen. Der Bundesrat hat heute die Spekulationsstopp-Initiative zur Ablehnung empfohlen…

Volksinitiative für verantwortungsvolle Konzerne

19.01.2015

Der neu gegründete Verein Konzernverantwortungsinitiative plant die Lancierung einer Volksinitiative

Recht ohne Grenzen: Ständerat nimmt APK-Postulat zu Wiedergutmachung an

26.11.2014

Der Ständerat hat heute dem Postulat 14.3663 zugestimmt. Dieses verlangt einen Bericht über den Zugang zu Wiedergutmachung für Opfer von Menschenrechtsverlet…

Glencore im Kongo: Ungelöste Probleme

17.07.2014

Kinderarbeit, Umweltverschmutzung und aggressive Steuerpraxis – Realitäten rund um die Minen von Glencore in der Demokratischen Republik Kongo.

Bericht des Bundesrates zu menschenrechtlicher und umweltbezogener Sorgfaltsprüfung

28.05.2014

Bundesrat benennt Probleme und kennt die Lösung, verpasst aber die Umsetzung.

Konfliktmineralien: EU-Regelung ist zu lasch

06.03.2014

Die Europäische Kommission hat Anfang März 2014 einen Vorschlag zur Regelung des Umgangs mit Rohstoffen aus Konfliktgebieten gemacht. Leider ist dieser ungen…

Bundesrat lässt Menschen im Süden ausser Acht

27.03.2013

Fastenopfer und Brot für alle sind enttäuscht von der Schweizer Regierung. Mit seinem heute Nachmittag veröffentlichten „Bericht der interdepartementalen P…

Glencore bleibt Änderungen und Antworten schuldig

26.11.2012

«Noch immer betrachtet Glencore das Thema der Menschenrechte vorwiegend als eine Frage der Nächstenliebe und nicht als Teil der Unternehmensverantwortung.» D…

135‘285 fordern klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit.

14.06.2012

135‘285 Menschen haben die Petition ‚Recht ohne Grenzen‘ unterzeichnet, die heute dem Parlament übergeben wurde. Mit der Petition fordern die Unterzeichn…

„Klare Regeln sind auch im Interesse der Schweiz und der Unternehmen“

04.11.2011

Der abtretende FDP-Ständerat Dick Marty unterstützt die Kampagne mit der Forderung nach einer rechtsverbindlichen Regulierung von Schweizer Unternehmen in Men…

Klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit.

01.11.2011

Die Antwort des Bundesrats auf unsere Petition „Unternehmen müssen Menschenrechte achten“, die von 27‘300 Personen unterschrieben wurde, war absolut unbe…

Unternehmen und Menschenrechte: Schweiz muss umdenken

19.10.2010

Bei Bundesrat, Verwaltung und Parlament haben Wirtschaftsinteressen eindeutig Vorrang vor Menschenrechten und Umweltschutz. Das muss sich ändern.