Aktuell

Land Grabbing

Schweizer Grossbank UBS in Brasilien

24.06.2021

Investments in die Agrarindustrie - Stoff zukünftiger Skandale

Grosser Erfolg für Saatgutmesse in Kamerun

01.04.2021

Eigentumsrechte, Patente oder Hybridsaatgut? Eine Saatgutmesse in Kamerun macht das Thema Saatgut festlich und farbenfroh, und somit leichter fassbar, findet Es…

Bio Suisse zertifiziert Palmölplantage

12.03.2021

Bio Suisse steht für Bioproduktion, Nachhaltigkeit – und auch für Fairness. Die Zertifizierung von Palmölplantagen von Socfin schadet der Glaubwürdigkeit …

Bundesrat bezüglich Nachhaltigkeit gefordert

09.03.2021

Nach dem knappen Resultat zum Freihandelsabkommen mit Indonesien: Die Palmöl-Koalition fordert eine Überarbeitung der Palmölverordnung.

© Christian Bosshard/Brot für alle

Naturschutz auf Kosten der Menschen

04.03.2021

Ladislas Désiré Ndembet aus Gabun über die Naturschutzpolitik in seiner Heimat, die von vielen Menschen vor Ort als Angriff auf die Ernährungssouveränität…

© Tina Goethe/Brot für alle

Grosses Medienecho in Nigeria

23.02.2021

Silva Lieberherr über die schönen Momente ihrer Arbeit: Wenn mit wenig Geld und spontaner Solidarität gemeinsam mit den lokalen Aktivisten so viel erreicht w…

Diaspora gegen Land Grabbing

15.12.2020

«Sauvons Pépéyo» lautet der Hilferuf eines kleinen Dorfes am Ufer des Ngounié, einem Fluss im Süden Gabuns.

#MeToo in Kamerun

10.12.2020

Der Kampf für Frauenrechte bleibt aktuell und internationale Kampagnen wie die «16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen» sind dafür ein wichtiges Instrument.

Hoffnung auf faire Prozesse

26.11.2020

Eine aktuelle Recherche des liberianischen Journalisten Frank Sainworla zeigt einmal mehr auf, wie wichtig ein JA zur Konzerninitiative ist.

Sierra Leone: Enttäuschte Hoffnung

23.11.2020

Joseph Saffa (Silnorf, Sierra Leone) über ein landwirtschaftliches Projekt, das Bioethanol für die EU produziert und gleichzeitig die Bevölkerung hungernd zu…

Konzernmacht in Sierra Leone

10.11.2020

Ein Blogbeitrag über einen Landrausch, der dazu führt, dass Investoren große Teile des Agrarlandes in Afrika unter ihre Kontrolle und damit die Gemeinden um …

Barbaren in der Scheune 3

06.10.2020

Die Deza zahlte einen Betrag in der Höhe von 9.3 Millionen Schweizer Franken an den Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD).